Kategorie: Presse

Warum ich nicht Charlie bin –

Zuersteinmal – wobei ich hoffe, dass es eigentlich nicht notwendig ist – ich verurteile die Morde an den französischen Karrikaturisten und Journalisten auf das schärfste und habe vollstes Mitgefühl für die Betroffenen und die Hinterbliebenen. Die Tat dieser extremistischen Arschlöcher…

Nominierungsrunde für den Deutschen Phantastik Preis läuft

In diesem Jahr können Stephan und ich letztmalig  beim DPP, beim Deutschen Phantastikpreis 2013 für die Kategorie „Bestes Deutschsprachiges Romandebüt“ nominiert werden. Denn mit „Orks vs. Zwerge“ ist ja unser (zwangsäufig letzter) Debütroman erschienen. Zumindest, solange wir nicht unter Pseudonym schreiben. ;)…

Die Aufreger der Woche

Diesmal mit: RTL und den Gamern, dem offenen Brief der Druckkostenzuschussverlage und dem Abgang von Apple-Gründer Steve Jobs. Und vom Schreiben. Natürlich. Na gut, vielleicht nicht der Woche, aber doch der letzten Tage. Davon abgesehen, dass es sichern icht alles…

Google+ ate my hamster!

Zwei Themen, wie sie eigentlich nicht gegensätzlicher sein könnten, beherrschen heute meine mediale Aufmerksamkeit: Google+ und die angeblich bevorstehende Wiedergeburt des Kult-Boulevard-Magazines Weekly World News kurz vor dem Weltende 2012. Eigentlich. Denn wenn man genau hinsieht, passen diese beiden Nachrichten…

Was von der Woche übrig blieb

Kurz zusammengefasst: Unter anderem Schnee, Wikileaks-Proteste, eine WorldMap of Facebook, Bewerbungen, Gedanken zum Social Network Marketing, der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, Manuskripte und Schnee von gestern. Haken wir mal die Themen ab: 1. Schnee Ja. In den meisten Gegenden reichlich, hier im Main-Spessart-Tal…

Diese Sache mit Wikileaks

Ich gebe zu, ich bin nicht der bestinformierte Mensch, was das Thema Wikileaks betrifft. Aber nach den letzten Tagen kann ich eine Sache feststellen: In diesem Fall gehen mir beide Seiten gehörig auf den Keks. Warum? Auf der einen Seite…

WordPress, Kreativität und nackte Tatsachen

Diesmal: Über WordPress-updates, nackte Werbung nach dem Sex-Sells-Holzhammerprinzip und über unsägliches Geschwafel über die „Kreativwirtschaft“ in der „Hauptstadt der Innovationen“ (aka. Berlin) in der aktuellen ZEIT. Wofür die Leute aus der Zeit nichts können. Das Geschwafel stammt nicht von den…