Diverses zum Sonntag

Moin.

Vielleicht wundert ihr euch, warum ich auf meinem eigenen Blog nur noch so wenig schreibe (vielleicht auch nicht, weil ihr inzwischen nicht mehr mitlest. Aber wem erzähle ich das dann?)

Der Hauptgrund ist, dass ich mir endlich mal die Zeit nehmen müsste, mein WordPress hier komplett neu aufzusetzen. Es ist nämlich ziemlich in der Wurst. Vielleicht  ist ja zum Beispiel jemandem aufgefallen, dass ich keine Links mehr in der Sidebar habe. Genau. Das ist Teil des Problems. Ich habe sie auch nicht mehr im Backend und keine Möglichkeit, sie wieder einzustellen. da ist etwas ziemlich vollständig verkorkst und bisher habe ich die Zeit noch nicht gehabt, diesen Fehler zu finden. Ihr wisst ja: Schuster haben die schlechtesten Schuhe – und Webdesigner … reden wir nicht drüber, okay?
Irgendwann gibt es einen Restart, vermutlich aber erst in der Weihnachtspause.

Bis dahin mal ein kurzes update.

Was bisher geschah:

Der Sommer (und bald auch der Herbst) ist vorbei und es ist unseren Lesern gelungen, uns nicht nur in die Shortlist des Deutschen Phantastik Preises zu hebeln (Kategorie: Bestes deutschsprachiges Debüt), sondern uns tatsächlich zum Gewinn dieses Preises zu verhelfen. Was irgendwie besonders cool ist, denn seien wir mal ehrlich: Besten Roman, beste Kurzgeschichte, Beste Serie, beste Website und so weiter – all das kann man immer nochmal irgendwann holen. nur bestes Debüt – dafür hat man eben nur einen einzigen Versuch. Den ersten (logischerweise).

Umso cooler, dass das geklappt hat – und umso peinlicher, dass wir auf der Preisverleihung in Dreieich völlig verschludert haben, uns bei unseren Lesern (es soll ja sogar Fans darunter geben) zu bedanken. Peinlich und kaum entschuldbar. Als Wiedergutmachung gibt’s einen Video von der Preisverleihung. wir haben nicht nur diesen Teil unserer geplanten Danksagung vergessen, sondern eigentlich auch den kompletten sonstigen Text. Wir sind und bleiben nun mal echte Rampensäue. Säue sind ja auch nicht gerade bekannt für ihre ausgefeilten Reden …

Übrigens ist es verdammt cool, dass drei der Kategorien des DPP in diesem Jahr an Steampunk-Publikationen gegangen sind: Bernd Perplies mit „Der Automat“ als „Beste Kurzgeschichte“, Judith & Christian Vogt mit  „Die zerbrochene Puppe“ und dann noch das Beste Sekundärwerk an Alex Jahnke & Marcus Rauchfuß mit „Steampunk – kurz & geek“.
Das heißt wohl – auch wenn für die großen Verlage das kurz als potentieller Trend aufgeflackerte Thema Steampunk schon lange wieder tot ist – unter den aktiven Fans und Lesern scheint es sich mehr Beliebtheit denn je zu erfreuen. Und als alte Steamtowner können wir mit unserem Preis dem Steampunk-Hattrick also noch ein kleines „+“ hinzufügen. ;)

Ganz nebenbei hat Ulrich Burgers Anthologie „Die Köche – Die Speisekammer des Schlemmens“ immerhin auch noch den 3. Platz bei „Beste Anthologie“ belegt – und auch da haben wir ja einen Beitrag drin.
Und zu guter Letzt – hat ja die Phantastik-Couch, bei der ich ja immer noch (wenn auch gerade nicht sehr aktiver) Redakteur bin, zum 3. Mal in Folge den Preis als „Beste Website“ abgegriffen. Ich denke, ich kann damit den DPP 2013 durchaus als kleinen Höhepunkt in diesem Jahr verbuchen. ;)

Die gesamte Übersicht gibt es im Übrigen HIER.

Apropos:
Ich weiß, ich weiß, ich hab mich Steamtown betreffend schon des öfteren weiter aus dem Fenster gelehnt, als es gut war, aber nichtsdestotrotz: Kleinverlagsgewerbe ist jetzt angemeldet – wenn die ISBN zügig kommen, gibt’s die ersten Teile des Audiobooks noch dieses Jahr.

Was auf jeden Fall in diesem Jahr schon da ist, ist jetzt der 2. Band von Orks vs. Zwerge – Der Fluch der Dunkelheit.
Seit Donnerstag ist er bereits in den Buchhandlungen auf den Tischen und seit gestern auch in Form von Belegexemplaren bei mir daheim. Schick geworden ist er!

ovz-2-belege

 

Dann warten wir jetzt mal gespannt, wie er bei den Lesern ankommt.

Was übrigens auch noch, schon vor ein paar Wochen, erschienen ist, ist der dritte Band der Novellenserie aus dem Ulrich Burger Verlag,  Seacrest House von Lilach Mer. Mit einem weiteren Cover von mir. Klare Leseempfehlung, wie schon die ersten beiden Bände.  Hat Spaß gemacht – und demnächst geht’s an das Cover von Band 4.

Seacrest House-Lilach Mer - UBV - cover_Tom Orgel

 

Wie man sehen kann (denke ich), standen die letzten Wochen voll im Zeichen der Schreiberei. und sobald mein Bruder von seiner Recherchetour in Südafrika zurück ist, geht die ganze Schreiberei weiter. Die nächsten Projekte liegen schon auf dem Tisch (teilweise nur noch auf meinem, da er schon etwas weiter ist). Zwischendurch mal wieder etwas ohne Orks, Zwerge (oder Elfen. Nach wie vor nicht).

Das wär’s erstmal im Groben.
Bis die Tage,
Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *