Shortlist erreicht beim DPP

Die Nachricht ist zwar schon ein paar Tage alt, doch immer noch brandaktuell:

Wir, Stephan und ich, alias „T.S. Orgel“ sind beim DPP, beim Deutschen Phantastikpreis 2013 mit “Orks vs. Zwerge” in die Runde der besten Fünf in der Kategorie “Bestes Deutschsprachiges Romandebüt” vorgedrungen.

Logo DPP 2013 - TS Orgel Nominierung Bestes Romandebüt

Zuerst einmal möchten wir uns bei euch für die offensichtlich doch vielen Nominierungen bedanken, die uns bis in die Endauswahl gestemmt haben.
Und jetzt könnten wir ein zweites Mal eure Stimmen gebrauchen. Wenn wir schon hier sind, dann würden wir doch ganz gern den Preis auch mit nach Hause nehmen. ;)

Zur Abstimmung: >> Hier entlang!

Wenn ihr also partout nicht wisst, wohin mit eurer Stimme, dann würden wir uns wirklich freuen, wenn ihr uns helft, nicht nur dafür nominiert zu sein, sondern ihn auch noch zu gewinnen.

Nicht, dass es uns geht, wie den “großen Autoren”  in der Kategorie “Bester Deutschsprachiger Roman” und alle denken “Ach, für die stimmen genug ab, geben wir die Stimme lieber einem der Underdogs”. Ergebnis davon ist, dass beim Besten Roman diesmal keines der großen H (Hennen, Heitz, Hardebusch, Hohlbein) vertreten ist, ebensowenig wie ein Kay Meyer, ein Tom Finn oder ein anderer der großen, namhaften Leute. Daran kann man gut sehen – jede Stimme zählt. Und wir würden uns freuen (wir haben wirklich keine Bühnenpräsenz. Das könnte also lustig werden. ;) ). Im Ernst -wenn wir das Ding gewinnen, mach ich extra T-Shirts für die Bühne.

Davon abgesehen dürft ihr natürlich gern auch allen anderen in sämtlichen Kategorien eure Stimmen  geben.
Bernd PErplies zum Beispiel für die beste Kurzgeschichte, Andrea Bottlinger und Christian Humberg für Bestes Sachbuch (wobei Alex Jahnke und Kollege genauso wie alle anderen Kollegen dort eure Stimme verdient hätten). Und durch den Favoritensturz beim “Besten Roman” haben wenigstens auch großartige jüngere Kollegen wie etwa Aileen P. Roberts oder die beiden Vogts mit ihrem Steampunk-roman endlich eine reelle chance. Helf ihnen, sie zu nutzen.
In der Anthologie “die Köche – Die Speisekammer des Schlemmens sind wir übrigens auch mit einer orkisch-zwergischen Geschichte (und einem leckeren Rezept) vertreten, insofern freuen wir uns hier natürlich ebenfalls besonders über Stimmen. Und ich, Tom, finde den Illustrator Adriaan Prent großartig. Ich mag seine Illustrationen für z.B. “Mara und der Feuerbringer”.

Wem auch immer ihr letztendlich eure Stimmen gebt, das wichtigste ist allerdings, dass ihr überhaupt abstimmt. Möglichst zahlreich, also gern weitersagen.
Dann wird’s am Freitag, dem 11. Oktober auf dem BuCon in Sprendlingen-Dreieich auf jeden Fall eine tolle Preisverleihung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *