Der obligatorische Buchmesse-Prolog

In Ordnung, ich beuge mich den Suchanfragen auf dem Blog und schreibe etwas zur kommenden Buchmesse in Leipzig.

Ja, wir werden da sein. wir, das heißt neben vielen anderen: Stephan und ich.
Wir werden wieder in unserem schönen Plattenbau-Hotel in Messenähe wohnen (ihr wisst schon – das mit den wänden in der Stärke einer handelsüblichen Tür, in dem man auch noch den Toilettengang des Bewohners zwei Etagen höher mitbekommt. Glücklicherweise nur geräuschtechnisch. Ich denke aber, die Angewohnheit „Licht aus beim Sex“ ist in diesen Wohnblocks entstanden. Schlicht, um nicht die Nachbarschaft durch schattenspielartige Aufführungen zu überreizen.

Was soll’s – wir gehen dort nur zum Schlafen hin – und das so späte (und vermutlich angeheitert genug), dass halbwegs Nachtruhe herrschen wird. Und das Frühstücksbuffet ist sein Geld wirklich wert. Dazu ist das ganze messenah und äußerst preisgünstig. Wenn wir reich und berühmt sind (oder wenigstens nur reich), wohnen wir vielleicht woanders – bis dahin waren wir mit dieser Unterkunft so zufrieden, dass wir wiederkommen.

Stephan und ich werden ab Freitag Mittag dort sein (ich schätze mal, so gegen 13.00 Uhr), uns mit dem Herrn Steenbergen treffen und unseren ersten Termin um 14.00 Uhr wahrnehmen. Im übrigen bin ich dieses Jahr als offizieller Vertreter und Redakteur der Phantastik-Couch anwesend. Falls das mit meiner Akkreditierung klappt. Ich habe leider noch keine Rückmeldung.

Danach… schaun wir mal. Zuerst vermutlich mal an den WerkZeugs-Stand und in die Autoren-Lounge auf einen Kaffee und ausgiebiges Händeschütteln, Schulterklopfen und Hallo-sagen. Diesmal übrigens (Achtung, Insidertipp) nicht mit Tom Finn. Der ist nämlich in diesem Jahr nicht auf der Messe. Schade eigentlich.

Ein weiterer Termin, der mit Formularen und Papierkram zu tun hat, wartet übrigens auch noch in Leipzig auf uns. Soviel kann verraten werden – und, dass wir uns außerordentlich darüber freuen.

Ich selbst freue mich auch auf einige der Lesungen. Gesa Schwarz bringt Grim, Band 2 mit. Und ihre Lesung war schon im vergangenen Jahr ausgesprochen hörenswert. Allerdings… Sonntag, 11.30 Uhr auf der Fantasy Leseinsel in Messehalle 2… das könnte ein wenig knapp werden. Wir müssen ja auch noch zurück fahren. Na, schaun wir mal. Oliver Dierssen mit Fausto könnte ich mir auch antun. Das habe ich zwar schon gelesen, aber zumindest ein Kaffee mit Olli sollte drin sein. Ich hab da interessante Gerüchte gehört, denen ich nachgehen möchte.

Hier mal ein kleiner Link mit einer groben Übersicht – und einem weiterführenden Link zum genauen Lesungsplan.

Was Gerüchte angeht – zumindest zwei Steamtown-Termine wird es auf dieser Messe nochmal geben. Wir werden uns außerdem intensiv über die Zukunft des Projektes und unsere Altrnativen unterhalten. Letztendlich wird das aber von anderen Faktoren abhängen, wie und wie schnell wir damit weiter machen. Einige der Faktoren wiederum hängen an dieser Messe. Allgemeines Weichen-Stellen also.

Das heißt also: Wir sind von Freitag, dem 18.03., Mittags bis etwa Sonntag Mittag (20.03.) auf der Buchmesse in Leipzig. Wer uns auf einen Kaffee einladen will: Irgendwo in der Gegend um den WerkZeugs-Stand und die Fantasy Leseinsel wird jemand wissen, wo wir sind.

Wir seh’n uns.

Ps. Worauf ich mich auch wieder freue: Cosplayer. Das wird wieder so richtig schön gruselig! Zum Glück haben die ja seit letztem Jahr ihren eigenen Pferch. Hehehe…

4 comments for “Der obligatorische Buchmesse-Prolog

  1. 9. März 2011 at 14:04

    Die … öhem … Gerüchte müssen wir per Mail weiterspinnen, fürchte ich. Werde nämlich Freitag Mittag schon wieder im Zug nach Hannover sitzen, wenn denn einer fährt. Das wird ein Blitzbesuch für mich: Donnerstag ganz früh hin, eine Schule belesen, nachmittags Messe und so’n Zeug, Freitag dann noch eine Schule belesen und dann abdüsen. Aber: weniger Cosplayer!

    • Tom
      9. März 2011 at 17:07

      Ach… Mist. Ich hatte mich schon auf nen Kaffee (oder ein entsprechendes Kaltgetränk) Eingestellt. Damit bist du Nummer 4, die nur am Donnerstag da ist. Na gut – dann per Mail. Wirklich schade, trotzdem.

  2. Chris
    9. März 2011 at 18:40

    Ja, schade, dass wir uns auch verpassen. Für euer Projekt gilt: I‘ ll keep my fingers crossed. Aber nur, wenn du mir für die Lesung am Donnerstag die Daumen drückst ;-)

    • Tom
      9. März 2011 at 20:58

      Ja, sehr schade.
      Daumen drück ich – und ich denke, danach unterhalten wir uns mal. Auf jeden Fall viel Spaß am Donnerstag! Und Gruß an die Familie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.