Deutscher Phantastik Preis II – Hauptrunde

logoBevor ich es vergesse und das ganze dann vorbei ist:

Vor einigen Tagen hat die Hauptrunde des Deutschen Phantastik Preises begonnen. Ich bin zwar natürlich nicht (oder nur indirekt) nominiert, da Steamtown ja erst 2009 begonnen hat und damit weder als Debut, noch als beste Website ins Rennen gehen konnte.

Indirekt allerdings dadurch, dass es die Phantastik-Couch, bei der ich seit Jahren regelmäßig rezensiere, in der besagten Kategorie „Beste Website“ unter die Top-Fünf geschafft hat. Das ruft natürlich ein wenig dieses „Wir sind Papst“-Gefühl hervor. (Okay. Das war bei mir jetzt auch nicht so ausgeprägt. Egal.)

Zum anderen hat es mein Steamtown-Kollege Carsten jetzt das zweite mal in Folge in die Nominierung geschafft, wenn auch diesmal nicht als Autor, sondern mit seinen Kollegen von den Drachenkindern als Herausgeber der (meiner ansicht nach ja hervorragenden) Anthologie „Geschichten eines Krieges“.
Auf jeden Fall eine hochverdiente Nominierung.

Das bedeutet, ich habe gleich zwei Gründe, auf der Buchmesse-Con im Oktober in Sprendlingen-Dreieich zu erscheinen. Sehr fein. Und im Nächsten Jahr darf dann Carsten den Hattrick in Angriff nehmen. Hoffentlich mit Steamtown. *g*

So, im Folgenden sämtliche Nominierten.
Und jetzt ab zum abstimmen! Das muss nämlich bis zum 31. August 2009 erledigt sein

Bester deutschsprachiger Roman

Claudia Kern: Sturm – Der verwaiste Thron 1 (Blanvalet)
Kai Meyer: Dschinnland – Die Sturmkönige 1 (Bastei-Lübbe)
Lynn Raven: Der Kuss des Dämons (Ueberreuter)
Markus Heitz: Blutportale (Knaur)
Markus Heitz: Das Schicksal der Zwerge (Piper)
Nina Blazon: Faunblut (cbj)

Bestes deutschprachiges Romandebüt

Bernd Perplies: Tarean – Sohn des Fluchbringers (Egmont Lyx)
Eveline Mattle: Die Saga von Andalaya – Das letzte Zeitalter (Persimplex)
Ju Honisch: Das Obsidianherz (Feder und Schwert)
Siegfried Langer: Alles bleibt anders (Atlantis)
Stephan Russbült: Die Oger (Bastei-Lübbe)

Bester internationaler Roman

Brian Keene: Der lange Weg nach Hause (Otherworld Verlag)
Cassandra Clare: Chroniken der Unterwelt – City of Bones (Arena)
John Scalzi: Die letzte Kolonie (Heyne)
Neal Stephenson: Principia (Manhattan)
Patrick Rothfuss: Der Name des Windes (Klett-Cotta)

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte

Christian Endres: „Feuerteufel“ (aus: Disturbania – Atlantis)
Frank Hebben: „Côte Noir“ (aus: c’t 26/2008+1/2009 – Heise)
Heidrun Jänchen: „Ein Geschäft wie jedes andere“ (aus: Der Lotus-Effekt – Wurdack)
Linda Budinger: „Planet der Riesenfrösche“ (aus: Der Himmelspfeifer – Lerato)
Thomas Vaucher: „Tyrions Wacht“ (aus: Der Treue geopfert – Arcanum)

Beste Original-Anthologie/Kurzgeschichten-Sammlung

Christoph Marzi: Nimmermehr (Heyne)
Die Drachenkinder (Hrsg.): Geschichten eines Krieges (Peter Hopf)
Die Geschichtenweber und Christoph Hardebusch (Hrsg.): Die Unterirdischen (Wurdack)
Geisterspiegel.de: Dark Future (Romantruhe)
Torsten Low: Lichtbringer (Torsten Low)

Beste Serie

Das Geheimnis von Askir (Piper)
Maddrax (Bastei)
Mark Brandis (Wurdack)
Perry Rhodan (VPM)
Vampir Gothic (Romantruhe)

Bester Grafiker

Arndt Drechsler
Dirk Schulz
Ernst Wurdack
Mark Freier
Swen Papenbrock

Bestes Sekundärwerk

Magira – Jahrbuch zur Fantasy, Hermann Ritter & Michael Scheuch (Fantasy Club e.V.)
Mephisto (Martin Ellermeier)
Nautilus – Abenteuer und Phantastik (Abenteuer Medien)
phantastisch! (Achim Havemann)
Star Trek in Deutschland: Wie Captain Kirk nach Deutschland kam, Mike Hillenbrand & Thomas Höhl (Heel)

Bestes Hörbuch/Hörspiel

Die schwarze Sonne 7: Goldene Morgenröte (Lausch)
Gruselkabinett 30: Der Vampir (Titania Medien)
H. P. Lovecraft: Necronomicon (LPL/Lübbe)
James M. Barrie: Peter Pan (Titania Medien)
Mark Brandis (Steinbach Sprechende Bücher)

Beste Internet-Seite

www.bibliotheka-phantastika.de
www.fantasyguide.de
www.geisterspiegel.de
www.phantastik-couch.de
www.zauberspiegel-online.de

1 comment for “Deutscher Phantastik Preis II – Hauptrunde

  1. 19. Juli 2009 at 20:05

    Hattrick, ja das wäre was. Aber ich würde mich auch freuen, wenn es dieses Jahr für unsere Anthologie „Geschichten eines Krieges“ klappen würde.
    Dann wäre ich schon seeeehr zufrieden.
    ;)
    Grüße
    Carstem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *