Wertig, wertiger, am Allerwertesten

Ich bin sicher nicht der weltbeste Werbetexter.
Aber manchmal frage ich mich doch, ob ich nicht hätte viel mehr Geld verdienen können, wenn ich diesen Weg eingeschlagen hätte. —- Andererseits – vermutlich hätte mich das körperliche Unbehagen, das ich empfinde, wenn mir wirklich schlimme Sprachverunstaltungen unter kommen, massiv behindert. Gerade aktuell sind ja wieder einige wirklich schmerzhaft schwachsinnige Werbesprüchlein unterwegs.

law-golf-6-kleinZum Beispiel eben die neue VW-Golf Kampagne von der so genannten „Kreativ-Agentur“ DDB. Tut mir Leut, Leute, aber ich würde meinem Texter die Ohren langziehen, wenn er mir allen Ernstes mit einem Schwachsinn wie „Wertigkeit neu erleben“ ankäme. Ja, das Wort „Wertigkeit“ existiert. Es steht sogar im Duden. Aber ist es zu viel verlangt, dass sich auch Werbetexter gelegentlich die Mühe machen und sich Wortbedeutungen ansehen?
Wertigkeit an sich ist ein neutrales Wort und bedeutet nicht „Wert“, sondern „Gültigkeit“ oder „Geltung“.
In der Form, wie es in der Werbung verwendet wird, sollte es hingegen ohne eine Zustandsbeschreibung nicht verwendet werden – und inhaltlich kann es das hier auch nicht ohne verwendet werden! Denn es gibt hohe Wertigkeit und eben auch mindere Wertigkeit! Allenfalls chemische Elemente haben eine zusatzfreie Wertigkeit.
Ich vermute mal, dass man bei VW damit ausdrücken will „Wert neu erleben„. Oder auch: „Hochwertigkeit neu zu erleben„. Eventuell will man damit auch ausdrücken, dass der Golf „preiswert“ ist (was aber vermutlich ohnehin niemand glaubt, ist das Ding doch als Musterbeispiel für überzogene Preise gilt). Das ist meiner Ansicht nach aber schon ziemlich grenzwertig.

Aber wer weiß – vielleicht will man es ja tatsächlich dem Kunden auch selbst überlassen, sich seine eigene Meinung zu bilden und lässt es ihm deshalb offen, die Werbeaussage selbst zu vervollständigen. „Minderwertigkeit neu erleben!“ zum Beispiel.

Deshalb kann es durchaus sein, dass die „Horizont“ unrecht hat, wenn sie behauptet: „Auffälligste Änderung gegenüber früheren Auftritten: VW verzichtet auf sein typisches Augenzwinkern in der Werbung. Sachlich, nahezu puristisch kommt die Kampagne mit dem Claim „Wertigkeit neu erleben. Der neue Golf.“ um die Ecke.“ Vielleicht ist das Augenzwinkern diesmal nur zu subtil geraten. ;) Selbstironie ist ein bewundernswerter Zug in der Werbung. Ich fürchte nur, dass ich damit den Marketingstrategen von VW zu viel der Ehre antue. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass sie eine Kampagne mit vollem Bewusstsein unter einen so dermaßen schwachsinnigen Namen wie „60 Jahre Wertigkeit“ ins Leben gehoben haben. Leute, das tut so weh!

Aber das sind vermutlich einfach die selben Leute, die sich auch Aufrufen zur umweltpolitischen Ächtung des weltbekannten Giftes Dihydrogenmonoxid anschließen. Nun ja – hier ist vielleicht tatsächlich Handlungsbedarf – immerhin gilt es als erwiesen, dass ausnahmslos alle Amokläufer und Selbstmordattentäter der vergangenen Jahre nicht unwesentliche Mengen dieser Hydroxilsäure in ihren Körpern hatten. Das Thema ist also geradezu prädestiniert, von verbotssüchtigen deutschen Politikern und sprachunkundigen Medienleuten wieder aufgegriffen und vehement verdammt zu werden. Ich kann mir vorstellen, dass VW im Zuge der neuen Wertigkeit des Golfs schnell versichert, dass ihre Fahrzeuge die Grenzwerte für den Ausstoß dieser korrosiven Chemikalie streng einhalten.
Womit sie sogar recht hätten.

Wie auch immer – die Wertigkeit der deutschen Werbetexter- und Marketingausbildung gibt mir zu denken. Auch wenn sie mir ja im Grunde am Allerwertesten vorbei gehen könnte. Ist ja nicht mein Kunde, der sich da zum Löffel macht.

 

Edit(h) bittet: Weis mal auf die Wort-Fehlnutzung hin, die du in dieser Woche gleich dreimal in drei verschiedenen Büchern eigentlich des Schreibens kundiger Autoren gefunden hast, wo wir schon beim Thema sind.

Mach ich, Edith.
Liebe Kollegen, lasst es euch vom Zivi sagen: Man transportiert Verwundete grundsätzlich auf einer TRAGE, niemals jedoch auf einer BAHRE!
Es sei denn natürlich, man möchte dem Verwundeten sehr subtil etwas mitteilen…
BAHREN werden ausschließlich für TOTE verwendet. Daher das Wort „aufbahren“. 

2 comments for “Wertig, wertiger, am Allerwertesten

  1. Tom
    22. Mai 2009 at 10:21

    Nur als Anmerkung, weil es seit gestern bereits dreimal in den Suchanfragen dieses Artikels hier auftaucht:

    Das Wort „wiederwertig“ existiert überhaupt nicht, weder getrennt noch zusammengeschrieben, auch wenn es erstaunlich viele Internetartikel verwenden. Gemeint ist hier „widerwärtig“.
    Wobei „wiederwertig“ als Wort natürlich gleichzeitig ziemlich widerwärtig ist…

    Vielleicht heißt das für den Golf also: „Wiederwertigkeit neu erleben!“

  2. Tom
    27. Mai 2009 at 15:05

    Nachtrag 2: Och menno…

    Das hier war ja auch nur aufgewärmter Schnee von gestern (also lauwarmes Wasser).
    Siehe hier: http://off-the-record.de/2008/09/16/spiesser-alfons-die-sache-mit-der-wertigkeit-des-neuen-vw-golf/

    Immerhin – schöne Kommentare in den… hm… Kommentaren halt. Solche hätte ich auch gern. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *